Scharchschiene

Für das Auftreten von Schnarchen kann es mehrere Gründe geben. Dabei ist das Zurücksinken der Zunge in den jeweiligen Rachenraum eine der am häufigsten auftretenden Ursachen. Die Atemwege werden hierbei durch die Zunge verengt. Dabei entstehen an den jeweiligen Engstellen Gewebebewegungen und Luftverwirbelungen, durch die dann das Geräusch des Schnarchens verursacht wird.

Dabei tritt eine solche Situation meistens dann auf, wenn die Zunge eine besondere Größe hat oder bei solchen Menschen, die denen die Zunge an ihrem normalen Platz im Bereich der Unterkieferbogens nicht genügend Platz vorhanden ist. In einer solchen Situation ragt die Zunge dann nach hinten in den Rachenraum.

Auch tritt eine solcher Vorgang ein, wenn bei einem Menschen ein fliehendes Kinn oder unter der Zunge ein vergrößertes Gewebe vorhanden ist. Ebenso kann für das Schnarchen eine Ursache sein, dass der Zungenmuskel während des Schlafens erschlafft und dann nach hinten kippt und in den Rachen sinkt.


Einsatz der Schnarchschiene 

Eine solche Schiene versetzt den Unterkiefer in eine leichte Spannung und zieht den Zungenmuskel nach vorne. Somit werden die Zungenmuskeln sowie das vorhandene Gewebe im Unterkieferbereich leicht unter einen Zug gesetzt und dadurch entfällt
dann das Nachhinten Sinken des Zungenmuskels in den Rachen. Somit bleiben die Atemwege frei und das Geräusch des Schnarchens hört auf.

Solche Schienen helfen sowohl beim nicht krankhaftem Schnarchen (also beim einfachen Schnarchen) sowie beim krankhaftem Schnarchen. Unabhängige Studien haben gezeigt, dass bei der Verwendung einer Schnarchschiene die größten Erfolge bei Personen mit positionsabhängigem Schnarchen oder bei Personen mit kleinerem Halsumfang zu verzeichnen sind.